Cupra als E-Marke

Cupra wird zur E-Marke

Nach dem Willen von VW-Chef Herbert Diess, wird Cupra Werk in Matorell zukünftig als Elektrostandort dienen.

Bisher standen Cupra Fahrzeuge immer für Extravaganz und Sportlichkeit, beides ist jedoch auch als Ektrovariante möglich und bietet damit auch Vorteile besonders beim Thema CO2-Bilanz.

Nach jüngsten Untersuchungen und Studien, sind Elektroautos nämlich bereits nach wenigen Jahren nachhaltiger, als etwa übliche Verbrenner, welche etwa den Kraftstoff aus Raffinerien beziehen müssen.

Cupra als E-Marke Bildquelle: cupraofficial.de

Diess gab auf dem Karrierenetzwerk LinkedIn bekannt, dass sich Cupra zur volleketrischen und jugendlichen Automarken entwickeln wird.

Wie diese Nachrichten beim Empfänger ankommen werden wird man sehen, natürlich ist es schon ein Wandel für sich, wenn man bedenkt das Cupra selbst ursprünglich aus dem Motorsport-Bereich kommt.

Cupra liegt in der Mitte

Mit Cupra werden zwar vor allem jüngere Menschen angesprochen, jedoch liegt Cupra eher zwischen Seat und Volkswagen, mit Tendenz zum Premiumsegment und Einzigartigkeit.

Nun wird Cupra den Schritt mit der Elektromobilität wagen, es bleibt abzuwarten wie die Kundschaft darauf reagieren wird. Denn das Werk in Matorell wird dann komplett nur E-Autos produzieren, was heute eher eine Seltenheit ist, aber auch gleichzeitig die Ausrichtung im VW-Konzern untermauert.

Autor: Janus Schulz

Bildquelle: cupraofficial.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 8 =