Reifenbezeichnung DOT Nummer

Reifenbezeichnungen und DOT-Nummern

Auf jedem Reifen gibt es eine Vielzahl von Buchstaben und Zahlen, die Hinweise zu den Eigenschaften des Reifens geben.

Die Reifenbezeichnung

Jeder Reifen wird vom Hersteller entsprechend einer Norm gekennzeichnet. Hierbei gibt es sechs verschiedene Markierungen.

Die erste Zahl ist die nominelle Reifenbreite in Millimeter. Die tatsächliche Reifenbreite kann leicht von dem Wert auf dem Reifen abweichen, Gründe dafür sind zum Beispiel unterschiedliche Fertigungsverfahren der Hersteller oder die Breite der verwendeten Felge.

Die zweite Zahl steht für die Reifenhöhe. Diese wird aber nicht als ganze Zahl angegeben, sondern als Prozentzahl. Vermerkt wird hier nämlich das Verhältnis der Höhe zur Breite des Reifenquerschnitts, also wieviel Prozent der Reifenbreite die Reifenhöhe beträgt.

An dritter Stelle steht ein Buchstabe, der die Bauweise des Reifens beschreibt. Der Buchstabe „R“ steht für Radialreifen, bei denen die Karkassfäden radial, also im rechten Winkel zur Fahrtrichtung verlaufen.

Steht an gleicher Stelle ein „D“, handelt es sich um Diagonalreifen, bei denen die Karkassfäden diagonal zur Fahrtrichtung verlaufen. Die dritte Möglichkeit der Kennzeichnung an dieser Stelle ist ein „ZR“ für Reifen, die für Geschwindigkeiten über 240 km/h zugelassen sind. Die nächste Zahl steht für den Felgendurchmesser in Zoll.

An fünfter Stelle steht auch wieder eine Zahl, der Tragfähigkeitsindex oder LI (Load-Index). Er steht für die Belastbarkeit des Reifens beim vom Hersteller vorgegeben Reifendruck. Jeder Zahlenwert ist hierbei einer kg-Belastung zugeordnet.

Als letztes steht bei der Reifenbezeichnung noch ein Buchstabe. Er steht für die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens. Der Buchstabe „V“ steht zum Beispiel für 300 km/h.

Beispiel: Die Bezeichnung 255/50 R 95 Y steht für einen Reifen mit einer nominellen Reifenbreite von 255 Millimetern. Die Reifenhöhe beträgt 50 Prozent der Reifenbreite und die Reifen sind Radialreifen.

Der LI von 95 steht für eine Belastung von 690 kg je Reifen. Der Buchstabe V steht für die Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h.

Die DOT-Nummer

Die DOT-Nummer steht seitlich auf dem Reifen eingraviert, gegenüber der Reifenbezeichnung. DOT steht hierbei für „Department of Transportation“, oder einfacher gesagt: Das Datum der Herstellung.

Ein Reifen mit der Bezeichnung DOT 2115 wurde beispielsweise in der 21. Kalenderwoche 2015 produziert.
Anhand der DOT-Nummer lässt sich also das Alter der Reifen ablesen.

Das Reifenalter ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor, denn Reifen müssen spätestens nach zehn Jahren ersetzt werden, da das Gummi spröde und brüchig wird.

Zusätzlich sollten sie ab einem Reifenalter von sechs Jahren regelmäßig auf Alterungsrisse und Schäden überprüft werden. Reifen von Wohnwagen oder Anhängern mit 100 km/h-Genehmigung dürfen generell nicht älter sein als sechs Jahre.

Vor allem beim Kauf von Neureifen ist das Reifenalter interessant:

Vielfahrer müssen nicht unbedingt darauf achten, da bei ihnen das Profil meist schneller abgefahren ist, als dass der Reifen zu alt wird. Doch für Fahrer, die nicht viel mit dem Auto unterwegs sind, lohnt sich ein genauer Blick auf die DOT-Nummer, damit die Reifen noch ein bisschen länger halten.

Weitere wichtige Kennzeichnungen

Zusätzlich zur Reifenbezeichnung und der DOT-Nummer gibt es noch weitere Kennzeichnungen, die auf fast jedem Reifen zu finden sind.

Mit dem so genannten OE-Zeichen machen Hersteller kenntlich, dass die Reifen spezifischen Herstellerangaben entsprechen und von diesen für ein bestimmtes Fahrzeugmodell empfohlen wurden. OE steht hierbei für „Original Equipment“.

Meist stehen aber nicht diese beiden Buchstaben auf dem Reifen, sondern ein spezieller, vom Hersteller entwickelter Code.

Zusätzlich gibt es auf dem Reifen einen Pfeil, der die Laufrichtung des Reifens anzeigt. Das ist bei der Montage sehr wichtig.

Reifenempfehlungen erhalten Autofahrer in Magazinen oder bei der Beratung im Fachhandel. Wichtig ist hierbei auch der Blick auf das EU-Reifenlabel.

Reifenbezeichnung was hat die DOT Nummer zu bedeuten Bildquelle: Reifenqualitaet.de

Reifenbezeichnung was hat die DOT Nummer zu bedeuten

Die Reifenbezeichnungen in der Detailansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + vier =